Jubiläumskonzert zum 150 jährigen des Männerchor Überlingen am 29. Oktober 2011 im großen Musiksaal der Waldorfschule in Überlingen. Konzertgala mit der Russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg
zu den Bildern zu den Bildern
Festbankett zum 150-Jährigen des Männerchors 1861 und Überreíchung der Conradin-Kreutzer-Tafel vom Land Baden- Würtemberg durch OB Sabine Becker im historischen Rathaussaal Überlingen
zu den Bildern zu den Bildern
Männerchor Konzertreise Erfurt mit Dom St. Marien - Eisenach mit Warthburg - Weimar mit Staatstheater
zu den Bildern zu den Bildern
Männerchorausflug Staatsbrauerei Rothaus Dom in St. Blasien Kindernachsorgeklinik in Tannheim
zu den Bildern zu den Bildern zu den Bildern zu den Bildern zu den Bildern zu den Bildern zu den Bildern zu den Bildern zu den Bildern zu den Bildern
Übersicht
Jubiläumskonzert zum 150 jährigen des Männerchor Überlingen am 29. Oktober 2011
i m großen Musiksaal der Waldorfschule in Überlingen Rengoldshausen Konzertgala mit der Russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg Gesamtleitung Arno Nyc Mit der Ouvertüre zur Oper „Die Hochzeit des Figaro“ von Mozart wurde das Konzert eröffnet, aus der Oper „Die Zauberflöte“ sang der Männerchor „O Isis und Osiris“ , worauf Hermann Locher, Bass, als Sarastro solierte. Im nachfolgenden stimmte der Männerchor sonor den Gefangenenchor aus Beethovens Oper „Fidelio“ an. Aus „Der fliegende Holländer“ von Wagner hörte das Publikum anschließend den Chor der Matrosen . Höhepunkt des ersten Teils wurde dergemeinsam mit den Chören des Gymnasiums, gesungene Aufmarsch der Toreros aus Bizets „Carmen“ . Der zweite Teil des Konzertes war mit der Aufführung von Beethovens 9. Sinfonie eine Herausforderung für alle Beteiligten.Der Konzertverein bildete mit dem Männerchor einen Klangkörper von 140 Stimmen. Dem Gastorchester gelang ein musikalischer Höhenflug voll erfrischender Intensität.
Festbankett zum 150-Jährigen des Männerchors 1861 im historischen Rathaussaal Überlingen
Bewährtes erhalten und pflegen, gleichzeitig aber Neues wagen: Nur so ist es nach Ansicht von Bernhard Schäuble, Vorsitzender des Überlinger Männerchores möglich, dass gemeinsamer Männergesang eine Zukunft hat. Oberbürgermeisterin Sabine Becker überreichte Schäuble die dem Männerchor vom Kultusminsterium verliehene Conradin- Kreutzer-Tafel, eine Auszeichnung des Landes Baden-Württemberg für Musikvereinigungen, die mindestens 150 Jahre bestehen und sich künstlerische, volksbildende und kulturelle Verdienste um die Pflege der Laienmusik erworben haben. Glückwünsche des BodenseeHegau- Chorverbandes übermittelte dessen Präsidentin Barbara Contius-Lorsbach. Sie erhoffte sich, dass die „beeindruckende Chronik“ des Chores seine positive Fortsetzung finden möge. Unter den Gratulanten war auch Landrat Lothar Wölfle, der gerne in die Zukunftswünsche von Bernhard Schäuble einstimmte.
zurück zurück zurück zurück zurück zurück zurück zurück
Höhepunkt der Konzertreise des Männerchores und eines Ensembles des Kammerorchesters Überlingen war sicher die musikalische Gestaltung der Vesper im Dom St. Marien zu Erfurt. Abwechselnd mit den gregorianischen Gesängen der Choralschola des Domchores, trug der Männerchor geistliche Werke à cappella vor, der Choral „Jesus bleibet meine Freude“ von Johann Sebastian Bach wurde dann mit Begleitung durch das Kammer- orchesterensemble gesungen. Die Musiker ihrerseits waren noch mit „Sarabande“ von J. S. Bach präsent. Am Ende des Vespergottesdienstes spendeten die ca. 400 Besucher dem Männerchor und dem Kammerorchester herzlichen Beifall. Nach der Stadtführung in Eisenach am Freitag sang der Männerchor anlässlich der Führung auf der Wartburg zunächst beim Aufstieg auf die Burg und dann im geschichtsträchtigen Sängersaal, wo einst der legendäre Sängerkrieg stattgefunden hatte, den „Pilgerchor“ aus der Oper Tannhäuser von Richard Wagner. Die große Stadtführung am Samstag in Weimar endete mit einem Ständchen des Chores für die vielen Besucher auf dem Platz vor dem Deutschen Nationaltheater (Staatstheater) in Weimar vor dem Denkmal für Goethe und Schiller. An allen drei Tagen dieser Reise war den Mitgliedern des Männerchores und des Kammerorchesters schönstes Wetter beschieden, hinzu kam, dass nach dem Auftritt im Mariendom der sich anschließende gemütliche Abend am Samstag Allen viel Freude bereitete. In einem für Männerchor und Kammerorchester reservierten Saal des traditionsreichen Gasthauses „Goldener Schwan“ wurde nach den vielen Eindrücken noch einmal nach Herzenslust gesungen und musiziert Am Sonntagmorgen stand dann noch der große Stadtrundgang in Erfurt auf dem Programm, bevor man dann am Nachmittag die Heimreise nach Überlingen antrat. Für alle Beteiligten ging so eine bemerkenswerte Reise zu Ende, an welche die Teilnehmer sich sicher noch lange gerne erinnern werden.
Männerchor im Dom St. Marien in Erfurt - Konzertreise „auf den Spuren deutscher Geschicht“ 12. bis 14. Juni 2009
zurück zurück zurück zurück
Männerchorausflug Staatsbrauerei Rothhaus, Dom in St. Blasien und Kindernachsorgeklinik Tannheim am 05. September 2014
im September2014 gönnten wir uns eine schöne Ausfahrt in den Schwarzwald. Wir hatten uns in der Staatsbrauerei Rothaus angemeldet und wurden dort aufs freundlichste empfangen. Nach einer ausführlichen Führung mit sehr interessanten Erklärungen über die Produktion dürften wir bei einem sehr guten Mittagessen auch das Produkt selbst genießen.
Anschließend ging es weiter nach St. Blasien mit dem Dom, einem sehr imposanten Bauwerk, mit einer Spannweite von 36 m und einer Höhe von 62 m, die drittgrößte
Kuppel Europas. Natürlich konnten wir nicht darauf verzichten, den Klang im Dom zu testen, mit einer nicht offiziellen kleinen Chorgesangseinlage. Seit Jahren veranstaltet der Männerchor erfolgreich das Benefiz- Weihnachtslieder- singen zu Gunsten der Kindernachsorgeklinik Tannheim und bei diesem Ausflug kamen wir der Einladung nach und besuchten die Klinik. Auch hier wurden wir sehr freundlich empfangen und erhielten eine sehr aufschlussreiche Führung.
Auf dem letzten Stück unserer Reise, es war schon Abend geworden und der Hunger meldete sich, kehrten wir in einem guten Wirtshaus ein. Hier fanden wir außer einem guten Abendbrot auch die Gelegenheit zu singen und u.a. für Überlingen in Liedform zu werben. Zufrieden und müde erreichten wir dann wieder unser Zuhause.
zurück zurück zurück zurück zurück zurück zurück zurück
zu den Bildern zu den Bildern
Festbankett zum 150-Jährigen des Männerchors 1861 und Überreíchung der Conradin-Kreutzer-Tafel vom Land Baden-Würtemberg durch OB Sabine Becker im historischen Rathaussaal Überlingen
zu den Bildern zu den Bildern zu den Bildern zu den Bildern zu den Bildern zu den Bildern zu den Bildern zu den Bildern zu den Bildern zu den Bildern zu den Bildern zu den Bildern zu den Bildern zu den Bildern
Übersicht
Jubiläumskonzert zum 150jährigen des Männerchor Überlingen am 29. Okt. 2011 im großen Musiksaal der Waldorfschule in Überlingen. Konzertgala mit der Russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg
Männerchor Konzertreise Erfurt mit Dom St. Marien - Eisenach mit Warthburg - Weimar mit Staatstheater
Männerchorausflug Staatsbrauerei Rothhaus; Dom in St. Blasien; Kinderkrebsnachsorgeklink in Tannheim
Jubiläumskonzert zum 150 jährigen des Männerchors am 29. Oktober 2011
I m großen Musiksaal der Waldorfschule in Überlingen Rengoldshausen Konzertgala mit der Russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg Gesamtleitung Arno Nyc Mit der Ouvertüre zur Oper „Die Hochzeit des Figaro“ von Mozart wurde das Konzert eröffnet, aus der Oper „Die Zauberflöte“ sang der Männerchor „O Isis und Osiris“, worauf Hermann Locher, Bass, als Sarastro solierte. Im nachfolgenden stimmte der Männerchor sonor den Gefangenenchor“ aus Beethovens Oper „Fidelio“ an. Aus Der fliegende Holländer“ von Wagner hörte das Publikum anschließend den Chor der Matrosen . Höhepunkt des ersten Teils wurde dergemeinsam mit den Chören des Gymnasiums, gesungene Aufmarsch der Toreros aus Bizets „Carmen“ . Der zweite Teil des Konzertes war mit der Aufführung von Beethovens 9. Sinfonie eine Herausforderung für alle Beteiligten.Der Konzertverein bildete mit dem Männerchor einen Klangkörper von 140 Stimmen . Dem Gastorchester gelang ein musikalischer Höhenflug voll erfrischender Intensität.
Festbankett zum 150-Jährigen des Männerchors 1861 im historischen Rathaussaal Überlingen
Bewährtes erhalten und pflegen, gleichzeitig aber Neues wagen: Nur so ist es nach Ansicht von Bernhard Schäuble, Vorsitzender des Überlinger Männerchores möglich, dass gemeinsamer Männergesang eine Zukunft hat. Oberbürgermeisterin Sabine Becker überreichte Schäuble die dem Männerchor vom Kultusminsterium verliehene Conradin- Kreutzer-Tafel, eine Auszeichnung des Landes Baden-Württemberg für Musikvereinigungen, die mindestens 150 Jahre bestehen und sich künstlerische, volksbildende und kulturelle Verdienste um die Pflege der Laienmusik erworben haben. Glückwünsche des BodenseeHegau- Chorverbandes übermittelte dessen Präsidentin Barbara Contius- Lorsbach. Sie erhoffte sich, dass die „beeindruckende Chronik“ des Chores seine positive Fortsetzung finden möge. Unter den Gratulanten war auch Landrat Lothar Wölfle, der gerne in die Zukunftswünsche von Bernhard Schäuble einstimmte.
Übersicht Übersicht
Höhepunkt der Konzertreise des Männerchores und eines Ensembles des Kammerorchesters Überlingen war sicher die musikalische Gestaltung der Vesper im Dom St. Marien zu Erfurt. Abwechselnd mit den gregorianischen Gesängen der Choralschola des Domchores, trug der Männerchor geistliche Werke à cappella vor, der Choral „Jesus bleibet meine Freude“ von Johann Sebastian Bach wurde dann mit Begleitung durch das Kammer-orchesterensemble gesungen. Die Musiker ihrerseits waren noch mit „Sarabande“ von J. S. Bach präsent. Am Ende des Vespergottesdienstes spendeten die ca. 400 Besucher dem Männerchor und dem Kammerorchester herzlichen Beifall. Nach der Stadtführung in Eisenach am Freitag sang der Männerchor anlässlich der Führung auf der Wartburg zunächst beim Aufstieg auf die Burg und dann im geschichtsträchtigen Sängersaal, wo einst der legendäre Sängerkrieg stattgefunden hatte, den „Pilgerchor“ aus der Oper Tannhäuser von Richard Wagner. Die große Stadtführung am Samstag in Weimar endete mit einem Ständchen des Chores für die vielen Besucher auf dem Platz vor dem Deutschen Nationaltheater (Staatstheater) in Weimar vor dem Denkmal für Goethe und Schiller. An allen drei Tagen dieser Reise war den Mitgliedern des Männerchores und des Kammerorchesters schönstes Wetter beschieden, hinzu kam, dass nach dem Auftritt im Mariendom der sich anschließende gemütliche Abend am Samstag Allen viel Freude bereitete. In einem für Männerchor und Kammerorchester reservierten Saal des traditionsreichen Gasthauses „Goldener Schwan“ wurde nach den vielen Eindrücken noch einmal nach Herzenslust gesungen und musiziert Am Sonntagmorgen stand dann noch der große Stadtrundgang in Erfurt auf dem Programm, bevor man dann am Nachmittag die Heimreise nach Überlingen antrat. Für alle Beteiligten ging so eine bemerkenswerte Reise zu Ende, an welche die Teilnehmer sich sicher noch lange gerne erinnern werden.
Männerchor im Dom St. Marien in Erfurt - Konzertreise „auf den Spuren deutscher Geschicht“ 12. bis 14. Juni 2009
Männerchorausflug Staatsbrauerei Rothhaus, Dom in St. Blasien und Kindernachsorgeklinik Tannheim am 05. September 2014
im September2014 gönnten wir uns eine schöne Ausfahrt in den Schwarzwald. Wir hatten uns in der Staatsbrauerei Rothaus angemeldet und wurden dort aufs freundlichste empfangen. Nach einer ausführlichen Führung mit sehr interessanten Erklärungen über die Produktion dürften wir bei einem sehr guten Mittagessen auch das Produkt selbst genießen.
Anschließend ging es weiter nach St. Blasien mit dem Dom, einem sehr imposanten Bauwerk, mit einer Spannweite von 36 m und einer Höhe von 62 m, die drittgrößte
Kuppel Europas. Natürlich konnten wir nicht darauf verzichten, den Klang im Dom zu testen, mit einer nicht offiziellen kleinen Chorgesangseinlage. Seit Jahren veranstaltet der Männerchor erfolgreich das Benefiz- Weihnachtsliedersingen zu Gunsten der Kinderkrebs- nachsorgeklinik Tannheim und bei diesem Ausflug kamen wir der Einladung nach und besuchten die Klinik. Auch hier wurden wir sehr freundlich empfangen und erhielten eine sehr aufschlussreiche Führung.
Auf dem letzten Stück unserer Reise, es war schon Abend geworden und der Hunger meldete sich, kehrten wir in einem guten Wirtshaus ein. Hier fanden wir außer einem guten Abendbrot auch die Gelegenheit zu singen und u.a. für Überlingen in Liedform zu werben. Zufrieden und müde erreichten wir dann wieder unser Zuhause.
Übersicht Übersicht Übersicht Übersicht Übersicht Übersicht Übersicht Übersicht